FEUER FREI – 4. Ankündigung

Liebe VGKU Mitglieder, Interessierte und Freunde,

 

hiermit informieren wir euch hier, wer die dritte Person ist, die bei der Podiumsdiskussion teilnimmt. in Kürze werden wir noch die Organisation zu unserer Veranstaltung „Feuer frei“ informieren.

Noch einmal informieren wir euch, dass dieser Veranstaltungsort im Bürgerzentrum Deutz, Tempels. 41-43 in 50679 Köln im 1. Stock stattfindet. Es ist über DB Bahnhof Köln Messe/Deutz bzw. Straßenbahnhaltestelle Köln- Deuzter Freiheit innerhalb von 10 Minuten per zu Fuß zu erreichen.

3. Ankündigung FEUER FREI

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,

die Zeit kommt immer näher… es ist nicht mehr weit bis zum 19. Mai mit dem Startschuss.

Wir nehmen jetzt langsam die Formen an, heute präsentiert VGKU – Feuer frei den 2. Podiumsteilnehmer. Ihr seid bestimmt gespannt, wer nun ist…
Mehr könnt ihr im Film sehen, viel Spaß!

Oper „AscheMOND oder The Fairy Queen“

Sehr geehrte Damen und Herren,
eine gehörlose Schauspielerin und Tänzerin, die eine Hauptrolle in einer Oper spielt? Wie soll das gehen?  Kommen Sie nach Wuppertal, hier können Sie es erleben!
Kassandra Wedel, die zuletzt als Siegerin der TV-Show „Deutschland tanzt “ auf sich aufmerksam machte, spielt die Hauptrolle der Fairy Queen in Helmut Oehrings zeitgenössischer Oper „AscheMOND oder The Fairy Queen „, die die barocke Musik Henry Purcells mit der modernen Klangsprache von Helmut Oehring in Beziehung zueinander setzt. In Wuppertal erlebt das Werk am 29. Januar seine Premiere in der Regie von Immo Karaman.
Weitere Termine
„AscheMOND ist eine Hymne auf die Vergänglichkeit. Düster und dringlich. Eine Oper im Verlauf einer Sommernacht und zugleich im unendlichen und doch Ende bringenden Fluss der Jahreszeiten „, so beschreiben der Komponist Helmut Oehring und seine Librettistin Stefanie Wördemann das Werk.
Und Kassandra Wedel agiert zwar stumm, aber nicht minder ausdruckstark auf der Bühne, sie transferiert Handlung und die Worte des Chores in die Gebärdensprache, stürzt sich hinein in den Sog jener „Kräfte, welche die Erde zum Drehen bringen und die Herzen bewegen „.
Weitere Informationen über das Werk in der beigefügten Presseinformation. Tickets sind erhältlich unter  wuppertaler-buehnen.de  sowie unter der Hotline 0202-563 76 66).
Eine Stückeinführung für Gehörlose vor der Vorstellung ist auf Wunsch möglich. Bitte sprechen Sie uns an:  jana.beckmann@wuppertaler-buehnen.de!
 
Zudem bitten wir darum, die Informationen über das Stück innerhalb Ihrer Community bekannt zu machen. Über Ihren Besuch in unserem Haus würden wir uns sehr freuen!
Herzliche Grüße aus Wuppertal!
Andreas Liske

Andreas Liske
Öffentlichkeitsarbeit Oper // Marketing
T +49 202 563 7628
M +49 151 402 56 192

Theater „Der kleine Prinz „

Das Kölner Künstler Theater gibt euch bekannt:
 
Wir – das Kölner Künstler Theater – möchten unser Angebot für Menschen mit Hörbeeinträchtigung erweitern, besonders auch für kleine Kinder zwischen zwei und drei Jahren.
 
Dazu wäre für uns interessant,  
– was Sie interessiert und anspricht,  
– welche Bedürfnisse und Wünsche Sie haben,
– welche Uhrzeit für eine Aufführung für Sie passend wäre.
 
Am 17., 18. und 19. Februar zeigen wir das Stück   „Der kleine Prinz „  (ab 5 Jahre)  in Gebärden- und Lautsprache. Anbei finden Sie eine Information zu dem Stück und zu unserem Theater.  
 
Weitere Infos zu unserem Haus und unserem Programm finden Sie unter  www.k-k-t.de  oder unter  www.facebook.com/dein.kkt.
 
Gerne dürfen Sie diese E-Mail weiterleiten.
 
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!
 
Vielen Dank und herzliche Grüße,
Elisa Cominato

Kölner Künstler Theater

Grüner Weg 5 / Melatengürtel
50825 Köln-Ehrenfeld
Tel.: 0221-510 76 86

 

Café ohne Worte – Das sechste Event

Das „Café ohne Worte “ im Januar findet im Café X (Köln-Kalk) statt

Haben Sie Ihr Getränk oder Ihre Speisen schon einmal in Gebärdensprache bestellt? Nein?! Dann sind Sie bei unserem Event genau richtig!  

Das Projekt „Café ohne Worte “ der Studenteninitiative Enactus der Kölner Universität möchte durch den Einsatz gehörloser Kellner eine Plattform zwischen hörgeschädigten und hörenden Menschen bieten und so Barrieren überwinden. Den Gästen im „Café ohne Worte “ werden Menükarten, die mittels Bildern die jeweiligen Gebärden zum Bestellen der Getränke und Speisen darstellen, zur Verfügung gestellt. So wird es den Gästen ermöglicht bei unseren gehörlosen Kellner Bestellungen abzugeben. Auf diese Weise kommt eine Auseinandersetzung mit der malerischen Sprache und der Kultur der Hörgeschädigten zustande.

Unser nächstes Event findet im Januar im Café X der Alexianer Köln GmbH statt.

Café ohne Wort im Café X
Rolshover Str. 7
51105 Köln-Kalk  

am 27. Januar 2017
von 17 bis 22 Uhr  

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die o.g. Telefonnummer oder Email-Adresse. Ansprechpartnerin für alle Presseanfragen ist Stefanie Schrade.

Mit freundlichen Grüßen,
Projektteam „Café ohne Worte „
Stefanie Schrade

 

Enactus Universität Köln e.V.
Projekt Café ohne Worte
Projektleitung: Catharina Brühl
Abteilung Presse & Kommunikation
Ressortleitung: Stefanie Schrade
Tel. 0160 944 83637
Email: SteffiSchrade@aol.com

 

 

Sascha Grammel

Wichtiger Veranstaltungshinweis:
 
 
Die Bitte von Sascha Grammel (Viele Gehörlose werden ihn vielleicht nicht kennen, aber in der hörenden Welt ist er sehr berühmt. Er macht Puppet-Comedy und hat schon viele Preise im Bereich Comedy abgesahnt.) wurde an uns heran getreten, dass wir diese Veranstaltung von ihm am
 
24. April 2017 in Köln bei der  Landes Arena um 20  Uhr mit Dolmetscher für Gebärdensprache
 
bekanntgeben sollen, was wir gerne taten.  
Weitere Infos, Anfragen, Ticketbestellung etc. bitten wir Euch über:
 
und
 
zu kontaktieren. Wir leiten hier die Bekanntmachung nur weiter.
 

Terminvorschau für das Jahr 2017

Terminvorschau 2017

 

20.- 22. Jan. 2017 10:00 – 18:00    MesseLiving Kitchen mit Gebärdensprachdolmetschen

25. März 2017 14:00 – 17:00 VGKU – Jahreshauptversammlung  anschl.Kulturabend Die Mutter Erde stirbt?! mit Petra Feldmann (gl)

01. April 2017 11:00 – 15:00  AusführungGeocaching mit der Wanderung

06. Mai 2017 10:00 – 17:00  Workshop  DGS-Deutsch-Workshop  mit Mathias Schäfer

07. Mai 2017 10:00 – 16:00  Filmvortrag mit Frühstück  Mein Abenteuer in Kambodscha  mit Kilian Spillner

19. Mai 2017 18:00 – 22:00  Diskussionsabend FEUER FREI   „Gebärdensprache stirbt aus „

24. u. 25. Juni 2017  Uhrzeit noch offen  Theater Deaf Franken Show

15. Sep. 2017 18:30 – 20:30  Kulturabend  Sexuelle Gewalt  (noch offen)

Sep. oder Okt. 2017 11:00 – 12:30  Vorführung  Kaffeeschule „Verkostung „

6. Oktober 2017 18:00 – 22:00  Diskussionsabend FEUER FREI   „Wandel der Gesellschaft, Quo Vadis für  Gehörlosenverbände, Gehörlosenvereine?“

10. Novemver 2017 18:30 – 20:30  Kulturabend   „Deafhood“  mit Paddy Ladd

11. Novemver 2017 10:00 – 17:00  Workshop   „Deafhood“  mit Paddy Ladd

17. oder 24. Nov. 2017 18:30 – 20:30  Kulturabend  Taube in Israel und Palästinamit Meyad Sarsour-Ndaye

16. Dezember 2017 15:00 – 23:00 VGKU – Weihnachsfeier und Filmvortrag

 

Änderung vorbehalten!

 

Theaterensemble deaf5 spielt 2017 wieder DER KLEINE PRINZ

Wichtige Mitteilung für alle:
 
Mit der Bitte von unseren Abgeordneten Oskar Burkert möchten wir euch hier die wichtige Info weitergeben.
Es gibt Neues für uns, dass künftig bei aller Gerichtsverhandlungen die Kosten für den Dolmetscher für Gebärdensprache vom Gericht übernommen werden.
Für anwaltliche Beratung o. ä. stehen noch aus. Wir haben Herrn Uwe Schummer bereits hingewiesen.
 

Pressemitteilung

 

Guten Tag Oskar Burkert,

aktuell senden wir Ihnen eine Pressemitteilung aus dem Bereich Familie, Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales zu.

15.12.2016
Uwe Schummer

Menschen mit Sprach-und Hörbehinderungen in Gerichtsverfahren stärken


Gerichte sollen Dolmetscherkosten komplett tragen

Am heutigen Donnerstag bringt die unionsgeführte Koalition den Gesetzentwurf zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung von Kommunikationshilfen für Menschen mit Sprach- und Hörbehinderungen (EMöGG) ein. Dazu erklärt der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Uwe Schummer:

„Für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen sind Gerichtsverfahren heute mit zusätzlichen Kosten verbunden, sofern sie auf einen Gebärdensprachdolmetscher oder andere Kommunikationshilfen angewiesen sind. Nur in Strafverfahren wird die Ãœbersetzung rund um das gesamte Verfahren von den Gerichten finanziert. In allen anderen Gerichtsverfahren tragen sie lediglich die Kosten für Ãœbersetzungen in den mündlichen Anhörungen. Alle anderen Kosten tragen die betroffenen Menschen bislang selbst. Damit sind sie aufgrund ihrer besonderen Beeinträchtigung gegenüber vielen anderen Menschen klar im Nachteil.

Das neue Gesetz wird das ändern. Es stellt sicher, dass Gebärdensprachdolmetscher und andere Kommunikationshilfen im gesamten Verfahren von den Gerichten finanziert werden. Künftig übernimmt damit der Bund rund 97.000 Euro an Mehrkosten für barrierefreie Gerichtsverfahren. Damit schließt die Koalition eine bisherige Gesetzeslücke im Sinne der betroffenen Menschen mit Behinderungen und macht das Gerichtswesen für sie ein Stück gerechter.“
 

Diese Pressemitteilung finden Sie auch auf unserer Homepage und in unserem Presse-Twitter-Kanal @cducsubt.

Kurz-URL: http://cducsu.cc/2gM7IiD

 

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

fraktion@cducsu.de

www.cducsu.de  

 

Theaterstück „Terror“ von Ferdinand von Schnarch mit DolmetscherInnen für Gebärdensprache

Theaterstück „Terror“ von Ferdinand von Schirach – mit Gebärdensprachdolmetscher

 

Samstag, den 04. Februar 2017, 20.00 Uhr

Theater der Keller, Kleingedankenstraße 6, 50677 Köln

 

Inhalt des Stückes:

Was geschiet, wenn ein Passagierflugzeug von Terroristen entführt wird und auf ein ausverkauftes Fußballstadion zurast? Was geschieht, wenn der Terror unseren Alltag beherrscht? Welche juristischen, moralischen und philosophischen Mittel hat unsere Gesllschaft in solch einer Ausnahmesituation? Wer entscheidet auf welcher Grundlage über Leben und Tod? Darf Leben gegen Leben, gleich in welcher Zahl, abgewogen werden? Welche Gründe kann es geben, um ein Unheil durch ein anders, vermeintlich kleineres Unheil abzuwehren? Die Zuschauer/innen stimmen in der Pause über das Urteil ab und bestimmen so den Ausgang des Falles und des Stücks.

 Die Zuschauer werden zu Schöffen, sie entscheiden über das Urteil. Verurteilung oder Freispruch. „Taugt die Justiz, wenn die Wahrheit zur Ansichtssache wird? „

 Das Theaterstück wird von GebärdensprachdolmetscherInnen der Firma Loor Ens GbR für ein gehörloses Publikum gedolmetscht.

 Ermöglicht wird diese Veranstaltungsform durch die Initiative und die Unterstützung der Gronewald-Stiftung.

 

Eintrittspreis: Euro 13,00 (Es stehen 20 Karten für Gehörlose zur Verfügung)

 Die Karten müssen beim Theater der Keller vorbestellt werden – spätestens bis zum 15. Januar 2017 –   unter der Mailadresse: verwaltung@theater-der-keller.de

Schreiben Sie bitte bei der Anmeldung dazu, dass Sie hörgeschädigt sind.

Die Karten sind am Abend der Veranstaltung an der Kasse zu bezahlen.

Copyright © 2013 - Designed and Developed by Ilja Khenkine