Nicht ohne uns,
Nicht über uns,
Wir sind mittendrin

© by VGKU e.V.

Wichtige Ankündigung:

News:

KULTURFRÜHSTÜCK VOM 8. OKTOBER 2017

,

Unser beliebter Klassiker, das Kulturfrühstück, konnte am 08.10.2017 sage und schreibe 24 Gäste begrüßen. Das Event war sozusagen ausverkauft, drei weitere Leute von der Warteliste konnten leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Das wunderbar anzuschauende Frühstücksbüffet war wahrhaftig ein Augenschmaus und ließ keine Wünsche offen.

Ingo Langlotz, der gebürtige Kölner, lebt und arbeitet mittlerweile in Oberbayern. Er entführte die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes durch seine faszinierenden Bilder, Filme und mitreißenden Erzählungen, so dass alle das Gefühl bekamen, wirklich dabeigewesen zu sein.

Er berichtete von seiner insgesamt 6wöchigen Reise im Jahr 2014, die mit einer Woche in Raja Ampat begann. Auf einer Fläche von 46.000 Quadratkilometern liegt das Meeresgebiet von Raja Ampat, den „Vier Königen“ West Papuas.

Seine Lage zwischen Pazifischem und Indischem Ozean beschert den dortigen Riffen eine der größten Biosphären der Welt, mit einem einmaligem Artenreichtum unter Wasser. Ingos Bilder vomTauchen waren schlicht und einfach unglaublich!

Seit Februar 2013 ist Raja Ampat ein offiziell anerkanntes Hai- und Mantaschutzgebiet, das erste seiner Art in Indonesien und im gesamten Gebiet des „Coral Triangle“.

Danach verbrachte er 3 1/2 Wochen in West Papua, der zweitgrößten Insel der Welt, die 274 Sprachen vorweisen kann! Ingo erlebte während seiner Reise auch jede Menge Abenteuer, so traf er unter anderem auch die Korowai – die Kannibalen von West Neuguinea – die in Baumhäusern leben; wahrhaftig eine Aufeinanderteffen mit Herzklopfen!

Schließlich urlaubte Ingo auf Sumatra und hatte dort eine Begegnung mit einem Orang – Utan, dem zweitgrößten Affen auf der Erde.

Sumatra ist die Heimat von Orang-Utans, Elefanten und Tigern, bietet atemberaubende Natur und Völker mit unschätzbarem Kulturreichtum

Daran, dass das Frühstück sich bis 14:40h hinzog, wo es sonst um 13:00 enden sollte, sieht man, welch gelungener Vortrag er gehalten hat.

An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank und du bist jederzeit willkommen, um von deinen Abenteuern zu berichten!

KÖLNER KOFO – WORKSHOP MIT DR. ROBERT ADAM AM 18. NOV. 2017 – THEMA: „GEBÄRDENSPRACHE“

Einen Tag nach dem Kulturabend findet am Samstag, d. 18. November 2017 von 10 bis ca. 16 Uhr im Bürgerhaus Kalk – Tagungsraum I (Etage links) ein Workshop mit dem Thema: Gebärdensprache.

Dieser Workshop widmet sich der Gebärdensprachlinguistik und basiert auf der Diskussion aktueller Forschungsergebnisse zu Gebärdensprachen. Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, diese wissenschaftlichen Erkenntnisse auf ihre praktische Arbeit als Gebärdensprachlehrernde, Dolmetschende etc. zu übertragen.

Insebsondere die Phonologie der Gebärdensprache (wie eine Gebärde gebildet wird) und die Morphologie (wie bedeutungstragende Einheiten einer Gebärdensprache zu einer neuen Gebärde kombiniert werden) werden während dieses Workshops fokussiert.

WS Plakat_Robert_Adam_18112017

KÖLNER KOFO – KULTURABEND MIT DR. ROBERT ADAM AM 17. NOV. 2017 – THEMA: „IDENTITÄT“

Das Kölner Kofo-Team freut sich sehr, Dr. Robert Adam in Köln begrüßen zu können. In der Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln bieten wir für die Mitglieder, Gäste und Freunde 3 Tage lang Programm mit Dr. Robert Adam aus Australien.

Identität – Vortrag am Freitag (Uni Köln-Hörsaal 162-Raum 213 in EG/0.14, Frangenheimstr. 4; 50931 Köln)

Was bedeutet es, taub zu sein? Innerhalb des Vortrags werden unterschiedliche Aspekte von Idenität auf die Situation tauber Menschen bezogen und diskutiert, in wie fern sich diese in den letzten Jahren verändert haben. Der Vortrag greift Modelle wie das Deafhood-Modell und andere bekannte Modelle zu tauber Identität auf und ergänzt diese durch neue Konzepte zu Intersektionalität und Identität.

Über Dr. Robert Adam:

Dr. Robert Adam ist ein Deaf Coda und momentan Direktor des Deafness Cognition and Language Forschungszentrums des University Colleges in London. Zuvor war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und beschäftige sich mit der Erforschung der Gebärdensprache und des alltäglichen Lebens tauber Menschen. Insbesondere betrachtet er gebärdensprachliche Themen in einem soziolinguistischen Kontext, beispielsweise bilinguale taube Menschen oder taube Menschen, die als Dolmetscher*innen oder Übersetzer*innen tätig sind.

Im Rahmen seiner Promotion erforschte er unimodalen Bilingualismus bezogen auf unterschiedliche Dialekte der Britischen Gebärdensprache oder dem Gebrauch Irischer Gebärdensprache in Australien, Irland und Nordirland, wo Sprachkontakte zwischen unterschiedlichen Gebärdensprachen vorkommen.

Im Jahr 2016 wurde sein Forschungsvorhaben unter anderem von einem Projekt zu bedrohten Sprachen der School of Oriental and African Studies” der University of London unterstützt.

KA Plakat_Robert_Adam_17112017

2. FEUER FREI PRÄSENTIERT NUN 3. PODIUMSTEILNEHMER

,

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste,

nur noch 5 Tage… dann ist es soweit. Das Team Feuer frei möchte euch hier die letzte Details präsentieren.
Das Team Feuer frei hat in der letzten Tagen mächtig ins Zeug gelegt, viele Hintergrundinformationen und
viele Menschen ausgetauscht.
Es ist bestimmt interessant, was auch auf der Welt im Bezug auf Verbände und Vereine laufen?

Alles wird am 6. Oktober präsentieren. Bist du auch dabei?

Herzlich Willkommen!!!

Viel Spaß am 6. Oktober 2017 um 18:55 Uhr in Köln-Deutz.

STAGNIERT DER UNTERTITELAUSBAU UND DIE DOLMETSCHEREINBLENDUNG IM TV?

Aus der Pressemitteilung des Deutschen Gehörlosen Bund:

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung „Barrierefreie Medien“,
liebe Interessentinnen und Interessenten des Newsletters,

anbei erhalten Sie unsere Pressemitteilung 13/2017 „Der Untertitelausbau darf nicht stagnieren und die Gebärdensprache darf nicht im Internet „versteckt“ sein – intensiver Austausch bei der Fachtagung „Barrierefreie Medien“ über mehr Barrierefreiheit im Fernsehen“ zur Kenntnisnahme.
Die Videofilme und Fotos finden Sie unter den Links auf der Pressemitteilung.

Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Ziele zu Untertitelquote von 100 % sowie die Quote der Gebärdensprache von 5 % in allen Fernsehsendungen erreicht werden und der Erhalt der Fernsehsendung „Sehen statt Hören“ realisiert wird. Außerdem sollten die Forderungen zur Änderung des Rundfunkstaatsvertrags umgesetzt werden.

Wir möchten uns aufrichtig für Ihre Teilnahme bedanken

Freundliche Grüße
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum
Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.

dgb_Pressemitteilung_2017_13

Weitere Infos findet ihr über:

http://www.gehoerlosen-bund.de

DEUTSCHER GEHÖRLOSEN BUND INFORMIERT:

Liebe Interessentinnen und Interessenten des Newsletters,

anbei erhalten Sie die Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Kenntnisnahme. Wir bleiben weiterhin am Ball und werden zusammen mit dem BMWi, den betroffenen Ressorts, den Ländern, den Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und anderen betroffenen Hörbehindertenverbänden, die Notruf-App 2.0 im April 2018 erproben.

Freundliche Grüße
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum des Deutschen Gehörlosen-Bundes

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 22.09.2017

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert im Rahmen seiner Strategie „Intelligente Vernetzung“ die Entwicklung einer Notruf-App. Im Laufe der nächsten sieben Monate wird der Prototyp zudem modellhaft mit ausgewählten Leitstellen erprobt.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Das Notrufsystem in Deutschland zählt zu den besten der Welt. Das soll auch in Zeiten der Digitalisierung so bleiben. Bislang kann man einen Notruf ausschließlich über die Notrufnummern 110 und 112 absetzen. In Zeiten von Smartphones und Apps ist das nicht mehr zeitgemäß. Daher setze ich mich dafür ein, den Notruf weiterzuentwickeln und auch mobile Endgeräte einzubinden. Mit einer Notruf-App, über die man bundesweit jederzeit und auch ohne zu sprechen einen Notruf absenden kann, nutzen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung und schaffen mehr Sicherheit für alle.“

0922 PM Zypries_Startschuss für bundesweite Notruf-App ist wichtiger Sch…

Weitere Info findet ihr über:

http://www.gehoerlosen-bund.de

Newsletter

Copyright © 2013 - Designed and Developed by Ilja Khenkine