Nicht ohne uns,
Nicht über uns,
Wir sind mittendrin

© by VGKU e.V.

Wichtige Ankündigung:

News:

TAUBE ELTERN SOLLEN GEZWUNGEN WERDEN IHR KIND CI IMPLANTIEREN ZU LASEN

Vom Verlag Karin Kestner bekommen wir aktuellen Informationen rund um die Gebärdensprache:

Aufgrund der Anzeige des Chefarztes einer HNO Klinik soll jetzt eine Richterin über die beidseitige Implantation eines zweijährigen gehörlosen Kindes gehörloser Eltern entscheiden. Das ist kein fiktiver Fall!

Weitere Infos findet Ihr unter dem Link:

https://www.kestner.de/n/verschiedenes/presse/2017/Zwang_zur_CI_Implantation.htm

Außerdem teilen wir euch ebenfalls mit,

dass vor kurzem in Köln auf der Dürener Straße hat Cochlear, der Marktführer für Cochlea-Implantate, sein allererstes „Geschäft“ eröffnet. Es sollen weitere Hörcenter weltweit eröffnet werden. Kölnische Rundschau berichtete über die Eröffnung dieses Ladens. Es liegt ganz in der Nähe der Gehörlosenschule, JOHANN-JOSEPH-GRONEWALDSCHULE.
Wir befürchten, dass diese Standortentscheidung eine große Auswirkung auf unsere GL-Community bevorsteht.

Weitere Info findet ihr über Taubenschlag:

http://www.taubenschlag.de/2017/10/weltweit-erstes-geschaeft-fuer-hoerimplantate-in-koeln-eroeffnet/

ARBEITSKREIS SIGN TEILHABE INFORMIERT UNS:

, ,

In der Bitte von Martin Woltemate (Akr Sign Teilhabe) geben wir euch hier bekannt;

European Disability Card (versteht man u. a. als Schwerbehindertenausweis für EU)

Die European Disability Card (EDC) ist eine kostenlose Karte, die den Zugang der Personen mit Behinderung zur Kultur, zum Sport und zu Freizeitaktivitäten fördert (Museen, Vergnügungsparks, Touristenattraktionen, Sportzentren, …) und gewisse Vorteile in diesen Bereichen bietet.
Sie kann in bestimmten Ländern vorgezeigt werden. In Deutschland ist sie leider durch die ablehnte Entscheidung der Bundesregierung nicht gültig.

Weitere Infos findet ihr unter diesen Link:
http://handicap.belgium.be/de/meine-rechte/european-disability-card.htm

ANGEBOTE FÜR GEHÖRLOSE IM MAX ERNST MUSEUM BRÜHL DES LVR

In der Bitte vom Veranstalter leiten wir ein Angebot für euch weiter:

Gerne möchte ich Sie auf unsere Angebote für Gehörlose aufmerksam machen, die wir regelmäßig im Max Ernst Museum Brühl des LVR anbieten.

Hier unsere nächsten Termine:

Samstag, 2.12.2017

15–18 Uhr

Kommunikation auf Augenhöhe

Kunstwerkstatt für Gehörlose und Hörende

Gehörlose und Hörende treten in einen Dialog über Kunst, angeregt durch die Werke in der Dauer- und Wechselausstellung des Max Ernst Museums. In der »Kunstwerkstatt« experimentieren sie mit künstlerischen Mitteln und erstellen entweder frei oder unter Anleitung ein eigenes Werk. Zu Beginn wird in ein inhaltliches Thema oder eine Technik eingeführt.

Sonja Körffer-Fischer mit Gebärdensprachendolmetscher/in

Dieser integrative Workshop richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene mit und ohne Hörschäden ab 16 Jahren.

Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

Preis pro Person und Termin (inkl. Eintritt): 15 €

Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin

Zur Sammlung des Museums sowie zu Wechselausstellungen bieten wir zudem Führungen in Gebärdensprachen an.

Samstag, 13.1.2018, 14.30-15.30Uhr

„Joan Miró – Welt der Monster“: 

Die Führung durch die aktuelle Ausstellung wird von einer gehörlosen Kunstvermittlerin in deutscher Gebärdensprache durchgeführt.

Juliane Steinwede

Teilnahme ist kostenlos, nur Museumseintritt

Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin

Für Rückfragen erbeten wir euch an Frau Irmgard Schifferdecker!

Max Ernst Museum Brühl des LVR

Verwaltung:

Max Ernst Geburtshaus

Schloßstr. 21

50321 Brühl

Fax    +49 221 8284 3066

irmgard.schifferdecker@lvr.de

http://www.maxernstmuseum.lvr.de

http://www.fantasielabor.lvr.de

http://www.lvr.de

Besucheranschrift:

Comesstr. 42 / Max-Ernst-Allee 1

50321 Brühl

POP-KULTUR – EIN ABEND ÜBER DAS POPULÄRE IN DER MUSIK

In der Bitte vom Veranstalter möchten wir euch hier informieren:

am 16. November um 19 Uhr findet bei uns in der Volksbühne am Rudolfplatz, Köln die Veranstaltung: „POP-Kultur – Ein Abend über das Populäre in der Musik“ statt. Die Veranstaltung wird von Marco Antonio Gonzalez in Gebärdensprache übersetzt.

Der erste Teil des Abends beinhaltet ein Streitgespräch zwischen dem Soziologen Hans-Joachim Giegel, der Moderatorin Claudia Hessel, taz-journalist Jan Feddersen, dem Autor Thomas Höft u.a. zu der Frage, warum manche Lieder besonders großen Anklang finden und andere nicht. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird Singer-Songwriter Georg Kroneis eigene sowie Lieder von Dowland, Hume und Sting spielen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Informationen zur Veranstaltung an potenzielle Interessierte weiterleiten würden und/oder auf Ihrer Website bzw. auf Facebook veröffentlichen würden.
Im Anhang finden Sie dazu den Ankündigungstext sowie ein Foto. Die Facebook-Veranstaltung finden Sie hier: https://www.facebook.com/events/216214482240225/

Gerne würde ich Ihnen auch 5×2 Karten zur Verlosung anbieten, falls Sie daran Interesse haben.
Die Gewinner könnten die Karten dann am Abend an unserer Theaterkasse im Foyer abholen, entweder auf das Stichwort „Verband für Gebärdensprachkultur Köln und Umland“ oder auf ihren jeweiligen Namen, wenn Sie uns im Vorfeld, bis spätestens 15 Uhr am 16.11., diese mitteilen könnten.

Für Fragen, Anregungen etc. sollt ihr bitte direkt dem Veranstalter kontaktieren, vielen Dank!

Newsletter

Copyright © 2013 - Designed and Developed by Ilja Khenkine